Spiegel meiner Seele.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.



Hermann Hesse




  Startseite
    Meine Fragen
    Meine Werke
  Archiv
  5 Dinge.....
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Weil ich dich liebe

Weil ich dich liebe, bin ich des Nachts
So wild und flüsternd zu dir gekommen,
Und dass du mich nimmer vergessen kannst,
Hab ich deine Seele mitgenommen.

Sie ist nun bei mir und gehört mir ganz
Im Guten und auch im Bösen;
Von meiner wilden, brennenden Liebe
Kann dich kein Engel erlösen.



Hermann Hesse





https://myblog.de/lame

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Kannst du nicht verstehn, dass es f?r alles eine L?sung gibt?

Dass nichts aussichtslos ist, au?er der Tot?

Dass alles einen Sinn hat?!

Du musst nur wissen, wie du sie finden und nutzen kannst.

Lebe.



~Dragonies~


12.4.05 19:49


Kann man einen Menschen Lieben, ohne zu wissen wieso?

Ja. Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten. Gerade ich kann sie hier und jetzt beantworten, denn, obwohl ich noch so jung bin, liebe ich einen Menschen, ohne wirklich zu wissen, wieso. Und das Beste kommt ja noch: er liebt mich auch. Immer, wenn ich nur seinen Namen h?re oder an ihn denke, kann ich es kaum fassen. Hinter meinen Lidern brechen Tr?nen des Gl?cks aus und wenn ich bei ihm bin, kann ich es kaum fassen, verstehn, greifen.
4.4.05 22:37


Ich brenne.

Lodere innerlich auf.

Wenn ich nur einen Zentimeter von dir erblicke.

Werde von einem Kribbeln gesch?ttelt.

Und f?hle dieses Flattern in meinem Bauch.

Kann dir schon lange nicht mehr widerstehen.

Hast mich vor langer Zeit verzaubert.

Und dieser Zauber wird von jedem Tag st?rker.

W?chst unaufh?rlich.

Und ich kriege Angst.

Das es eines Tages aufh?rt.

Will jeden Tag.

Jede Nacht.


Jede einzelne Sekunde, Minute.

Nur an dich denken k?nnen.

Nur dich begehren.

Verehren.

Und je n?her wir uns kommen.

Desto weiter entferne ich mich von dir.

Aus lauter Angst.

Dir zu nahe zu kommen.

Und dich zu verletzten.

Verschrecken.

Es gibt einen Grund.

Warum ich nichts dagegen tu.

Das ich dich nicht ber?hren kann.

Darf.

Ich will einfach f?hlen.

Sp?ren.

Und nicht mehr dieser Block aus Eis sein.

Ich steigere mich hinein.

Um niemals dieses Gef?hl zu vergessen.

Das ich sp?re, wenn ich dich sehe.

Ich k?nnte hier und jetzt sterbe.

Auf der Stelle.

Sofort.

Und im Himmel.

W?rde ich immer noch dieses Gef?hl sp?ren.

Denn es ist das m?chtigste aller Gef?hle.

Und ich bin stolz darauf.

Dieses Gef?hl sp?ren zu d?rfen.

Ich liebe dich.
29.12.04 20:11


Wieso tut es so weh?

Wieso tut es so weh, wenn mir klar wird, dass er mich niemals so sehr lieben wird, wie ich ihn? Wieso kann ich dann dieses Kribbeln hinter meinen Lidern und das Stechen in meiner Brust nicht unterdr?cken, ignorieren? Vielleicht weil ich ihn mag? Ihn liebe? Ihm vollkommen verfallen bin? Ich will diese Ungewissheit nicht. Ich will wissen, was mit mir los ist. Mit mir passiert. Denn das ist meine einzigste Schw?che. Meine gr??te Angst. Nicht geliebt zu werden. F?r immer allein zu sein. Und mit dem Gef?hl der Einsamkeit alleine gelassen zu werden. Nicht lieben zu k?nnen. Nicht den lieben zu k?nnen, den ich will!
30.11.04 21:07


[Diese Frage habe ich aus einer meiner Lieblingsfanfiction. Sie hei?t ?Dein L?cheln? und wurde von Kara86 auf FanFiction.net ver?ffentlich. Der erste Satz und der letzte Satz sind aus der FF.]


Wie viele L?cheln braucht es, bis man sich an jemanden verliert?


Ich beobachte ihn. Jedes Mal, wenn ich seinen Wuschelkopf oder seine Cappie erblicke, f?hrt mein Kopf herum und ich habe nur ihn im Blick. Egal wo, egal wann. Und immer, wenn ich ihn ansehe, hat er ein L?cheln auf den Lippen. Und jedes Mal, wenn ich dieses wundersch?ne L?cheln sehe, k?nnte ich weinen. Denn es strahlt so viel W?rme aus, obwohl es doch so weit entfernt ist. Es scheint mich zu ber?hren, zu durchdringen und ich kann ihm nicht entfliehen. Manchmal verbringe ich die ganze Pause damit, zu z?hlen, wie oft er in die Welt strahlt. Mit seinen so vollen Lippen und seinen so wei?en Z?hnen. Ich k?nnte Stunden damit verbringen, ihn dabei zu beobachten. Denn seitdem er mich das erste Mal angel?chelt hat, und zwar ein L?cheln, dass nur f?r mich bestimmt war, habe ich mich in ihm verloren.


Wie viele L?cheln braucht es, bis man sich an jemanden verliert? Ich lasse diese Frage in meinem Mund schmelzen und entscheide dann, das eins genug ist.

30.11.04 14:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung